Der SPD Kreisverband Vulkaneifel hat die Landtagsabgeordnete Astrid Schmitt einstimmig als Kandidatin für die Landtagswahl im März 2021 nominiert. Die amtierenden Vizepräsidentin des rheinland-pfälzischen Landtags vertritt die Vulkaneifel seit 1996 in der Landespolitik. Als Ersatzkandidat wurde ebenfalls einstimmig der SPD-Kreis- und Fraktionsvorsitzende Jens Jenssen gewählt.

Schmitt, die sich nach einem Kontakt mit einem Corona-Infizierten trotz negativem Test auf das Virus in häuslicher Quarantäne befindet, nahm per Videoschalte an der Wahlkreiskonferenz teil. Sie freut sich besonders über das klare Wahlergebnis: „So viel Zustimmung gibt gerade in dieser schwierigen Zeit viel Rückenwind für die politische Arbeit. Ich freue mich, bald auch wieder direkt vor Ort für die Vulkaneifel eintreten zu dürfen und starte hoch motiviert in den Wahlkampf!“ In ihrer Ansprache hob Astrid Schmitt Bildungs- und Gesundheitspolitik erneut als Schwerpunkte ihrer Arbeit hervor und unterstrich, sich auch weiterhin für gleichwertige Lebensverhältnisse zwischen Stadt und Land, sowie für eine klare Abgrenzung gegen rechts einsetzen zu wollen.

Der Kreisvorsitzende der SPD, Jens Jenssen, hebt die politische Erfahrung der Abgeordneten hervor: „Mit Astrid Schmitt hat die Vulkaneifel seit langem eine starke Stimme in Mainz, die viel für unserer Region erreicht hat!“ Er betont seine enge Zusammenarbeit mit Astrid Schmitt: „Auch wenn wir heute physisch Distanz wahren müssen, stehen wir als gesamte Partei ganz eng zusammen! Das zeigt nicht nur das heutige Wahlergebnis für Astrid, sondern auch unsere engagierte Arbeit als Kreisverband in den vergangenen Monaten!“

„Mit Jens Jenssen und dem gesamten Kreisverband weiß ich starkes und engagiertes Team an meiner Seite, um gute Politik für die Bürgerinnen und Bürger in unserer Region zu machen! Gemeinsam werden wir uns weiterhin für eine lebenswerte Vulkaneifel einsetzen“, betont auch Astrid Schmitt.